LIGASANO® weiß
CE 0481 (Anhang II, Klasse IIb, nach Regel 4)


Was ist es und wofür wird es angewendet:
LIGASANO® weiß ist ein therapeutisch wirksamer PUR-Schaumstoff mit breitem Anwendungsspektrum für Wundversorgung und Prävention. Der therapeutische Nutzen beruht im Wesentlichen auf 3 physikalischen Grundlagen:
Mechanischer Reiz: Wirkt im Wund- und Hautkontakt lokal durchblutungsfördernd, dadurch bessere Nähr- und Sauerstoffversorgung im Wundgebiet (Aktivierung der Wunde) und präventiv bei noch intakter Haut. Besonders bei inaktiven Patienten werden die reduzierten, normalen Körperfunktionen lokal gefördert. Der mechanische Reiz hält bis zu 3 Tagen an, spätestens dann LIGASANO® austauschen.
Geringe Druckspannung: Kompressionsarme Anpassung an Konturen, gleichmäßige, reduzierte Druckbelastung auf Wunde und Körper.
Gezielte Saugwirkung: Flüssigkeitsüberschuss wird aufgesaugt, ohne austrocknend zu wirken. Feuchtwarmes Wundmillieu, Keimreduzierung, Wundreinigung, kein Verkleben mit der Wunde. Vermeidung von Hautmazeration, Hautpflege.
Das Entstehungsrisiko von Wunden wegen Mangeldurchblutung wird mit LIGASANO® deutlich reduziert. Wundheilungsstörungen wegen Mangeldurchblutung werden reduziert oder beseitigt, infizierte Wunden werden meist ohne weiteres Zutun gereinigt. Granulation und Epithelialisierung werden gefördert, die erwünschten Ergebnisse treten meist überraschend schnell und deutlich ein. LIGASANO® ist kein Implantat, darf also nicht dauerhaft in Wunden verbleiben. Nach spätestens 3 Tagen Wundkontakt muss die LIGASANO® Wundauflage bzw. Wundeinlage ausgetauscht werden.


Was müssen Sie bei allen Anwendungen immer beachten:
Die Anwendung muss stets durch die Ärztin, den Arzt erfolgen oder durch medizinisch/pflegerisch geschulte Beauftragte.


Welche Darreichungen gibt es:
LIGASANO® weiß wird in verschiedenen Ausführungen (z.B. Platten, OP-Tisch- Auflagen, Kompressen, Wundband) angeboten, je nach Anwendungsgebiet in steriler oder unsteriler Form. Bei Sterilisierung vor Ort beachten Sie bitte die möglichen Risiken, wie z.B. starke Kontaminationen. Die lieferbaren Darreichungen entnehmen Sie bitte der jeweils aktuellen Produktliste.


Wie ist es aufzubewahren:
LIGASANO® weiß ist leicht brennbar und empfindlich gegen UV-Strahlung. Daher gegen offenes Feuer, Glut, Hitze, UV- Strahlung und Feuchtigkeit/Nässe schützen. In der Originalpackung besteht ein begrenzter Schutz gegen Nässe und UV-Strahlen durch die von uns verwendete UV-Filterfolie. Eine Aufbewahrung ist nur in der Originalverpackung zulässig. LIGASANO® weiß kann eine Verfärbung in Richtung gelb aufweisen. Eine Einschränkung der Qualität ist damit nicht verbunden.
Zulässige Lagerbedingungen
für Sterilprodukte: +10°C bis +30°C bei 30-65% r.F.
für unsterile Produkte: -20°C bis +60°C


Entsorgung / Umweltrelevanz:
Die LIGAMED® medical Produkte GmbH unterhält ein zertifiziertes Qualitätsmanagement-System für Medizinprodukte. Daneben zeigt sie auch Umweltbewusstsein durch Validierung nach EG-Verordnung (EMAS) und die Teilnahme am „Umweltpakt Bayern“. Auf Wunsch schicken wir Ihnen gerne unsere aktuellen Zertifikate zu. Alle LIGASANO®-Produkte sind Einstoffmaterialien, bestehen zu über 97% aus Luft und können als Hausmüll entsorgt werden. Die Verpackungsentsorgung ist international unterschiedlich geregelt, in Deutschland über die Reclay VfW GmbH.


Die Anwendung von LIGASANO® weiß
1. Zur Wundbehandlung:

  • Mit LIGASANO® weiß können Wunden gereinigt, abgedeckt oder ausgefüllt werden.
  • Durch die Oberflächenbeschaffenheit wird ein mechanischer Reiz auf die Kontaktflächen ausgeübt der lokal durchblutungsfördernd wirkt, somit bei kontaminierten oder infizierten Wunden die normale Körperreaktion „Wundreinigung durch Sezernieren“ fördert. Ebenso soll dadurch der Stofftransport im Wundgebiet gefördert werden und damit eine Granulationsförderung bewirken.
  • LIGASANO® weiß kann bei der Anwendung in einigen Fällen mit LIGASANO® grün kombiniert werden.
  • Eine Kombination bietet sich z.B. an, wenn erhebliche Exsudatmengen unter Kontrolle gebracht werden müssen, die die Aufnahmefähigkeit von LIGASANO® weiß übersteigen.
  • Die Entscheidung über die jeweilige Art der Applikation von LIGASANO® weiß erfolgt durch die Ärztin, den Arzt oder durch medizinisch/pflegerisch geschulte Beauftragte, dem Einzelfall angepasst und angemessen.

1.1. Wundbehandlung - Grundsätzliches:

LIGASANO® weiß ist zum einmaligen Gebrauch bestimmt und wird meist ohne weitere Maßnahmen und Präparate (insbesondere ohne Salben, Spülungen etc.) direkt auf oder in der Wunde angewendet. Zusätzliche Maßnahmen verschlechtern oft das mögliche Ergebnis. Wunden auf Hautniveau werden mit 1-2cm dickem LIGASANO® weiß, die Wundränder 1-2cm überlappend, versorgt. Tiefere Wunden, Taschen und Wundhöhlen werden vollständig mit LIGASANO® weiß ausgepolstert. Es muss überall zuverlässig Wundkontakt bestehen. Um dies zu gewährleisten, kann LIGASANO® weiß auf bis zu 50% komprimiert werden.
Verband-Dicke: Vom Wundgrund aus gemessen soll LIGASANO® weiß insgesamt mindestens 2cm dick sein. Die Dicke kann auch aus mehreren Schichten, einschließlich der äußeren Wundabdeckung gebildet werden.
Verbandwechsel-Intervalle: 1x täglich bis 1x alle drei Tage, spätestens aber wenn an der Außenseite von LIGASANO® weiß der erste Sekretpunkt sichtbar wird. Bei stark nässenden Wunden in der Reinigungsphase also auch mehrmals täglich.
Verband-Technik: An den Einzelfall angepasst. Auf möglichst kurze offene Zeit der Wunde achten, um ein Auskühlen zu vermeiden und die Neuverkeimung gering zu halten.
Sepsis: Auch bei infizierten Wunden ist meist keine zusätzliche Wundreinigung nötig. Bei Sepsis jedoch zusätzlich sachgerecht behandeln.
Typischer Wundreinigungs-Verlauf: Die Wundreinigungsphase bei chronischen Wunden braucht ca. 10-20 Verbandwechsel. Das Ergebnis ist die kleinstmögliche „saubere“ Wunde, wenig empfindlich gegen Neuverkeimung.
Verkleben mit der Wunde: LIGASANO® weiß verklebt nicht mit Wunden. Falls doch, ist der Hauptfehler, dass partiell kein Wundkontakt besteht. Ist diese Ursache auszuschließen, kann LIGASANO® weiß auf der Wundseite leicht angefeuchtet werden um ein Verkleben zu verhindern.

1.2. Risiken und Nebenwirkungen - Kontraindikationen:

LIGASANO® weiß

  • ist bei steriler Darreichung nur zum einmaligen Gebrauch geeignet. Die Sterilität ist bei steriler Darreichung nur bei unverletzter Verpackung gewährleistet.
  • darf nicht mehr verwendet werden nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums.
  • ist für die Wundbehandlung nicht zur Wiederaufbereitung / Resterilisierung zugelassen. (Cave: Möglicherweise verkeimtes bzw. kontaminiertes Material mit allen bekannten Risiken für den Patienten.)
  • darf nicht auf Dauer in der Wunde oder am Körper verbleiben. Empfehlung: 1 – 3 Tage, je nach Indikation.
  • darf keinen Kontakt zu Schleimhaut haben.
  • darf keinen direkten Organkontakt haben.
  • Anwendungen in Kontakt, Verbindung oder Kombination mit zusätzlichen Präparaten, Medikamenten, Lösungen, Salben etc., wurden von uns nicht geprüft.
  • Anwendungen im Zusammenhang mit zusätzlichen mechanischen, elektrischen oder elektronischen Geräten und Hilfsmitteln wurden von uns nicht geprüft.
  • Aufgrund der zelligen Struktur ist ein Einsprossen von z.B. Granulationsgewebe ins Material möglich. Dem kann durch rechtzeitigen Versorgungswechsel vorgebeugt werden.
  • Bei Applikation und Versorgungswechsel ist eine Friktion gegenüber Wunde, Wundgrund oder Haut wenn möglich zu vermeiden, um keine bzw. keine zusätzlichen Verletzungen hervorzurufen.
  • Insbesondere bei der Anwendung auf oder in bisher passiven Wunden oder auf bisher schlecht durchblutenden Körperteilen kann es zu erheblichen Schmerzempfindungen kommen. Dies ist dann der Fall, wenn durch den mechanischen Reiz des Materials die lokale Durchblutung soweit gefördert wird, dass vorher reduziertes oder nicht mehr vorhandenes und damit ungewohntes Schmerzempfinden zurückkehrt, das allerdings anfangs oft als unnormal stark empfunden wird. Üblicherweise normalisiert sich das Empfinden nach einigen Stunden oder spätestens nach einigen Tagen. Ist diese Wirkung nicht erwünscht, sollte auf eine Anwendung verzichtet werden.
  • Zu starker Druck durch Materialvorspannung, äußere Einwirkung oder Sog kann zum Zusammendrücken von Gefäßen und damit zu Druckulzera führen.


Risikoabwägung:
LIGASANO® weiß ist ein sehr einfaches Produkt, dessen Wirkung sich aus der Struktur ergibt. Es enthält keine Wirkstoffe und gibt solche auch nicht ab. Die Wirkung, bzw. die angestrebte Wirkung ist wenig komplex – im Gegenteil sehr einfach und mit Allgemeinwissen leicht nachvollziehbar.
Bei korrekter Anwendung von LIGASANO® weiß sind keine unerwünschten Nebenwirkungen, Unverträglichkeiten oder auch Wechselwirkungen mit Medikamenten bekannt. Typisch und erwünscht sind Hautrötungen im Kontakt, anfängliches „kribbeln“, verstärkte Wundreaktionen, Rückkehr der Empfindungen (bei Wunden ggf. auch Schmerz) als Folge der Durchblutungsförderung. Die Wirkung ist rein physikalisch und stoppt praktisch sofort beim Absetzen des Präparats.


Die Anwendung von LIGASANO® weiß
2. Zur Druckentlastung & Hygiene:

  • Um eine gute Druckentlastung durch Druckverteilung zu erreichen kann LIGASANO® weiß mit einer Schere passend zugeschnitten werden.
  • Besondere Risiken bei der Anwendung von LIGASANO® weiß zur Druckentlastung und Hygiene bestehen nicht, wenn die allgemeinen pflegerischen Regeln und unsere besonderen Hinweise beachtet werden.

2.1. Dekubitusprophylaxe durch aktive Lagerung: Die schnell abfallende Druckspannung von LIGASANO® weiß erlaubt eine nahezu gleichmäßige Verteilung des Auflagedrucks und damit eine Vermeidung der gefürchteten Druckspitzen. LIGASANO® weiß lässt sich einfach zuschneiden. So entstehen durch den Einfallsreichtum des Pflegepersonals angepasste Lagerungshilfen wie Rollen, Keile, Fersenschuhe etc. Der mechanische Reiz von LIGASANO® weiß fördert im Hautkontakt die periphere Durchblutung, die Druckresistenz des Patienten erhöht sich. Überschüssiger Schweiß wird aufgenommen, dadurch normale Hautfeuchte und im Zusammenspiel mit dem mechanischen Reiz auch Hautpflege. Bei geeigneter Dicke bildet LIGASANO® weiß keine Falten, einem weiteren Dekubitusrisiko wird wirksam vorgebeugt. Der Patient wird immer direkt mit der Haut, ohne Zwischenlage, auf LIGASANO® weiß gelagert.

2.2. Arterielle Durchblutungsstörungen in den Beinen: Die LIGASANO®-Binde in 10cm-Breite wird völlig zugfrei gewickelt. Die Wicklung erfolgt ½-überlappend, im Gelenkbereich ¾-überlappend. Der mechanische Reiz von LIGASANO® weiß fördert die Durchblutung. Als zusätzliche Fixierung kann ein lockerer Nylonstrumpf übergezogen werden, jegliche Kompression ist zu vermeiden.

2.3. Prävention gegen Pilzinfektionen und/oder Entzündungen im Haut/Haut-Kontakt: Ein nass-warmes, sauerstoffarmes Klima im Haut/Haut-Kontakt begünstigt die Entstehung von Pilzinfektionen und Hautentzündungen. Ein äußerst wirksames Mittel dagegen, präventiv und therapeutisch, ist eine Zwischenlage aus 1-2cm LIGASANO® weiß. Bei vorhandenen Pilzinfektionen kann, wenn nötig, zusätzlich ein Medikament dünn auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden, bei Entzündungen sind meist keine zusätzlichen Maßnahmen nötig. Typische Anwendungen: Zwischen Zehen, Fingern, oder Bauchfalten, unter Brüsten, unter den Achseln, bei Kontrakturen.

2.4. Weitere Anwendungen: Durch die Tatsache, dass LIGASANO® weiß die Vorteile vieler anderer Verbandstoffe und Präparate in sich vereint und weil es ohne viel Aufwand in fast jede beliebige Form gebracht werden kann, werden laufend neue, hilfreiche Anwendungsmöglichkeiten entdeckt.


Ergänzende Informationen:
Alle Angaben entsprechen dem bei Herausgabe aktuellen Stand unseres besten Wissens und basieren auf Erfahrungen aus der praktischen Anwendung. Wir sind interessiert von Ihren Erfahrungen mit LIGASANO® zu hören. Anregungen und Kritik, Fallbeispiele, Studien oder andere Informationen sind uns stets willkommen.
Wenn Sie bei der Anwendung von LIGASANO® hier nicht erwähnte Anwendungsfolgen erkennen oder Risiken bzw. mögliche Risiken, informieren Sie uns bitte umgehend.


Original-Beipack als PDF zum Download